Leiblfinger Ehrenzeichen feierlich verliehen

Festabend mit Verleihung des Leiblfinger Ehrenzeichens an drei verdiente Mitbürger.

Tom Schmidberger begeisterte die Gäste

Der große Veranstaltungsraum im Verwaltungsgebäude der Firma Max Frank GmbH & Co. KG bot ein stilvolles Ambiente für das „Leiblfinger Ehrenzeichen 2017“, welches an drei verdiente Persönlichkeiten überreicht wurde. Paralympionike Tom Schmidberger aus Zwiesel begeisterte durch einen Vortrag über seinen beeindruckenden Lebensweg und den Alltag als erfolgreicher Behindertensportler. Rund 150 geladene Gäste, darunter auch zahlreiche Träger des Leiblfinger Ehrenzeichens aus den Vorjahren, wurden bestens unterhalten. Für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen sorgte die Gruppe „Leiblfing PUR“.

Das „Leiblfinger Ehrenzeichen“ wurde zum zwölften Mal verliehen. Erneut zeigte sich für die Organisation und Durchführung der Kulturausschuss der Gemeinde Leiblfing verantwortlich. Vorsitzender Herr Christian Mittermeier übernahm die Begrüßung der Ehrengäste und führte anschließend durch den Festabend.

Künstlerische und kulturelle Spuren hinterlassen

Erster Bürgermeister Wolfgang Frank bei der BegrüßungNach kurzen Grußworten durch den Hausherrn Dr. Max Frank und Herrn Ersten Bürgermeister Wolfgang Frank wurde das erste Ehrenzeichen an Frau Angelika Althammer aus Oberwalting verliehen. Herr Hans Kastl zeigte in einer ausführlichen Laudatio, warum Frau Althammer prädestiniert für diese Auszeichnung ist. Die dreifache Familienmutter engagiert sich seit vielen Jahren vielfältig in Gemeinde und Pfarrgemeinde. Sie kennt laut dem Laudator Hans Kastl kaum ein „nein“ wenn mit den verschiedensten Anliegen an sie herangetreten wird. Sie bringt sich vielfältig in die Gesellschaft ein und erscheint stets ruhig, aufmerksam, hilfsbereit und sympathisch. Als Elternbeirat in Kindergarten und Schule sowie als aktives Mitglied in verschiedenen Vereinen und Organisationen in der Gemeinde, als Solistin im Kirchenchor, Unterstützung für Tischmütter von Kommuniongruppen, beim Basteln von Kreuzen und Weihwasserkesseln, Unterstützung von Flüchtlingen und tatkräftige Teilnahme bei der Leiblfinger Nachbarschaftshilfe – die Liste könnte noch lange fortgeführt werden. Frau Althammer investiert viel Zeit und Kraft in die Gesellschaft. Die Kunst ist ihre Leidenschaft. Ihre herausragenden Mosaike und Bilder schmücken u.a. die Leiblfinger Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ und das Feuerwehrhaus Eschlbach. Auch die fünf Heiligenfiguren in der Obersunzinger Kapelle hat sie restauriert. Herr Kastl schloss seine Laudatio mit einem kurzen Fazit, dass Frau Althammer aufgrund ihrer nachhaltigen künstlerischen und kulturellen Tätigkeit in der Gemeinde das Ehrenzeichen absolut verdient hat.

„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man schönes bauen“

Nach der Überreichung des Leiblfinger Ehrenzeichens 2017 an Frau Althammer durften sich die Gäste über einen hochinteressanten und beeindruckenden Vortrag von Tom Schmidberger freuen. Für Sportbegeisterte ist Herr Schmidberger längst kein Unbekannter mehr. Der 25-jährige Zwiesler gab den Zuhörern einen Einblick in den Alltag eines Behindertensportlers. Herr Schmidberger erzählt, dass er als vierjähriger vor seinem Kindergarten von einem Fahrzeug erfasst wurde und seitdem an den Rollstuhl angewiesen ist. Schon als kleiner Junge war er, trotz seiner körperlichen Einschränkung, sportbegeistert und kam nach diversen Versuchen in anderen Sportarten schließlich zum Tischtennis. Seine Karriere ging fortan steil bergauf und mit mittlerweile 32 Goldmedaillen bei internationalen Turnieren sowie 18 Goldmedaillen bei nationalen Turnieren, darunter nein Deutsche Meisterschaften, gehört er zu den erfolgreichsten Behindertensportlern. Mit seiner sympathischen und lockeren Art begeisterte er die Gäste und erzählte von seinen beiden Paralympics-Teilnahmen in London 2012 und Rio de Janeiro 2016, bei denen er drei Silber- und eine Bronzemedaille gewinnen konnte. Im Januar 2017 wurde er zudem zum Weltbehindertensportler des Monats gewählt. Anhand des Goethe-Zitats „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man schönes bauen“ ermunterte er die Festgäste, sich nicht von Rückschlägen aus dem Konzept werfen zu lassen und konsequent seine persönlichen Ziele zu verfolgen. In einer anschließenden Fragerunde stand Tom Schmidberger den Gästen Rede und Antwort. Unter großem Applaus bedankte sich der Erste Bürgermeister Wolfgang Frank für sein Vortrag und wünschte Herrn Schmidberger für die persönliche und sportliche Zukunft alles Gute.

Heimatverbunden und überregional erfolgreich

Nach einer kurzen Pause durfte sich Herr Rudolf Reisbeck aus Leiblfing über die Auszeichnung mit dem Leiblfinger Ehrenzeichen im Bereich „Wirtschaft“ freuen. In seiner Laudatio stellte der Erste Bürgermeister Wolfgang Frank die Heimatverbundenheit und die herausragenden beruflichen Erfolge im Friseurhandwerk in den Vordergrund. Herr Reisbeck legte vor 46 Jahren seine Meisterprüfung ab. In den folgenden Jahren übernahm er neben dem Aufbau eines erfolgreichen Friseursalons in Leiblfing zahlreiche Ehrenämter u.a. in der Friseurinnung, der Kreishandwerkerschaft und der Vorstandschaft des Deutschen Friseurhandwerks. Bereits 1988 wurde er Obermeister. Diese verantwortungsvolle Tätigkeit übt er bis heute aus. Seit 1988 ist Herr Reisbeck zudem u.a. als Ehrenrichter am Landessozialgericht tätig. Herr Frank führte noch weitere Ehrenämter von Herrn Reisbeck auf, musste dann jedoch anmerken, dass er aus Zeitgründen nicht mehr alle erwähnen kann. An dieser Tatsache sehe man, welches Engagement Herr Reisbeck zum Wohle der Gesellschaft und dem Friseurhandwerk stets an den Tag legt. Auch zahlreiche Auszeichnung erhielt Herr Reisbeck in der Vergangenheit. Neben der Verleihung des goldenen Meisterbriefs der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz im Jahr 2007 ragt die Verleihung der Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft durch Frau Staatsministerin Ilse Aigner am 28. November 2016 heraus. Diese Ehre wird nur sehr wenigen verdienten Bürgerinnen und Bürger zu teil. Die Ausführungen von Herrn Ersten Bürgermeister Wolfgang Frank schlossen mit dem Dank für jahrzehntelange Ausbilder- und Arbeitgebertätigkeit in der Gemeinde Leiblfing.

Füreinander da sein

Zügig ging es dann im Programm weiter. Das dritte Ehrenzeichen an diesem Abend ging an Frau Lydia Meierhofer aus Mundlfing. Laudatorin war hier Frau Marianne Ebner. Sie verdeutlichte in einer persönlichen und emotionalen Rede eindrucksvoll, warum Lydia Meierhofer eine würdige Trägerin des Ehrenzeichens sein wird. Frau Meierhofer pflegt Ihrem Mann Richard zusammen mit Ihrem Sohn Robert und Schwiegertochter Annemarie nun bereits seit 23 Jahren. Plötzlich und für alle überraschend erlitt Richard im Jahr 1994 einen schweren Schlaganfall, dem im Jahr 2004 ein weiterer folgte. Trotz zwischenzeitlich eigener gesundheitlicher Probleme ist Frau Meierhofer bis heute rund um die Uhr für ihren Ehemann da. Die Familie beanspruchte in den vergangenen mehr als zwei Jahrzehnten noch keinen Pflegedienst. Kürzlich feierte Richard im Kreise seiner Liebsten seinen 80. Geburtstag. Die Familie stand und steht immer eng zusammen. Trotz vieler Entbehrungen geht Frau Meierhofer die verschiedensten Herausforderungen mit viel Liebe und Geduld an. In Zeiten in denen eine Ehe schnell bei den kleinsten Problemen beendet wird, in Zeiten in denen kranke und hilfsbedürftige Familienmitglieder oftmals als Belastung gesehen werden, ist Frau Meierhofer ein wunderbarer Beweis, dass man auch in Abschnitten in denen es das Leben mit einem nicht gut meint, zueinander steht und gemeinsam den Weg weitergeht. Gemeinsam durften sich beide kürzlich über Ihren 53. Hochzeitstag freuen. Großer Applaus der Festgäste schloss sich an die Laudatio von Frau Ebner an.

Ehrenzeichen und Urkunden übergeben

Allen drei Empfänger des Ehrenzeichens wurde von Ersten Bürgermeister Frank nach den Ausführungen der Laudatoren eine Urkunde, das eigentliche Ehrenzeichen sowie eine kleine finanzielle Anerkennung überreicht. Im Anschluss erfolgte jeweils ein Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde.

Nach zusammenfassenden Schlussworten von Herrn Frank und einem letzten ergreifenden Musikstück samt Zugabe, unterhielten sich die Festgäste, bei einem kleinen Imbiss, noch lange über den beeindruckenden Abend. Alle waren sich einige, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war und freuen sich bereits auf die nächste Ehrenzeichen-Feier im Jahr 2019.

 

(Artikel Gemeinde Leiblfing - 03.05.2017)

 

drucken nach oben