Neues Baugebiet für Leiblfing

Neues Baugebiet

v. l.: Bauamtsleiter Florian Foidl, Erster Bürgermeister Josef Moll, Kreisarchäologe Dr. Husty

Am Kelheimer-Feld entsteht neuer Wohnraum

 

 

Leiblfing. Wie bei vielen anderen Baugebieten in Leiblfing, werden im Kelheimer-Feld ebenfalls Bodendenkmäler vermutet, weshalb archäologische Grabungen notwendig sind. Da sich diese oftmals über einen längeren Zeitraum hinziehen, konnten in enger Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalschutzbehörde und dem Kreisarchäologen Dr. Husty bereits jetzt die archäologischen Ausgrabungen in Auftrag gegeben werden. Derzeit gräbt ein Bagger der Gemeinde Leiblfing die Schürfstellen. Hier wurden vor allem die geplanten öffentlichen Verkehrswege freigelegt.  Bürgermeister Josef Moll freute sich, den Startschuss für die archäologischen Ausgrabungen bekannt zu geben.  Zielsetzung der Gemeinde Leiblfing ist es, neuen Wohnraum für die Bevölkerung zu schaffen. Das notwendige Bauleitplanverfahren wird demnächst durchgeführt, sobald die Planunterlagen für das Kelheimer Feld vorliegen. Auf dem circa 41.000 Quadratmeter großen Areal sind 40 Parzellen geplant, wobei die einzelnen Baugrundstücke circa 500 bis 900 Quadratmeter aufweisen. Über Vergabemodalitäten wird in einer der Gemeinderatssitzungen entschieden werden.  Bereits jetzt sind über 80 Kaufinteressenten an die Gemeinde herangetreten. „Es freut mich, dass sich unsere Gemeinde einer so großen Beliebtheit erfreut, wir sind bestrebt vielen Familien den Traum vom Eigenheim verwirklichen zu können“, so Bürgermeister Moll.